Tischtennis 1. Jugend weiter ungeschlagen

Michael Rick

6. Nov. 2022

TuS PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler

Am vergangenen Freitag reiste die erste Jugendmannschaft des TuS-PSV nach Müllenbach. Sie traf dort auf eine Mannschaft, die in der Kreisliga Jugend im Mittelfeld platziert ist und hochmotiviert antrat. Bereits die Eingangsdoppel waren hart umkämpft. Dort siegten sowohl Ben Korzilius und Leonard Rick als auch Lukas Knieps und Lukas Seul knapp in fünf Sätzen. In der ersten Einzelrunde gewann Leonard Rick ebenfalls im Entscheidungssatz gegen die Nr. 1 der Müllenbacher. Sein zweites Einzel ging dann deutlicher zu seinen Gunsten aus, wenngleich auch dieses Spiel hart umkämpft war. Ben Korzilius setzte sich in seinen beiden Spielen am oberen Paarkreuz überzeugend durch. Lukas Knieps gewann auch seine Einzel und erarbeitete nach 0:2 Rückstand in seinem zweiten Einzel noch den nächsten Fünfsatzerfolg. Lukas Seul verlor sein erstes Einzel, aber in der zweiten Einzelrunde gewann auch er im Entscheidungssatz. Insgesamt gingen fünf Spiele in den Entscheidungssatz, die alle zugunsten der Kreisstädter ausgingen. Somit war der 9:1 Erfolg ein deutlicher Sieg, der allerdings nicht den knappen Spielverlauf widerspiegelt. Mit 8:0 Punkten rangieren die Kreisstädter derzeit an der Tabellenspitze.

Bereits in der Vorwoche trat die zweite Herrenmannschaft in ihrem ersten Heimspiel in der neuen Turnhalle der Grundschule Ahrweiler gegen die TTSG Kempenich/Spessart an. Die Gäste reisten in Bestbesetzung an. Davon ließ sich die Zweite allerdings zunächst nicht schocken und konnten durch den Erfolg von Dievernich/Rick im Eingangsdoppel zum 1:1 ausgleichen. Am oberen Paarkreuz siegte Martin Drewes in einem sehenswerten Spiel gegen den Spitzenspieler der Kombinierten im Entscheidungssatz. Dies waren jedoch an dem Abend die einzigen Zähler, die die Zweite für sich verbuchen konnte. Die anderen Spiele verlor man teils knapp im Entscheidungssatz. Am Ende stand eine deutliche 2:8 Niederlage für die Zweite Herren, der - auch nach Meinung der Gäste – zu hoch ausfiel.